Glossar

1.8.2013

Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Begriffe, die in der Photovoltaikbranche verwendet werden.

Amortisationszeit

Die Amortisationszeit ist jene Zeitspanne, in der in einer Investition gebundenes Kapital zurückgeflossen ist.

Anlagenmonitoring

Anlagenmonitoring bezeichnet die detaillierte Evaluierung des Betriebsverhaltens von Gesamtanlagen und Anlagenkomponenten. Durch die Anlagenüberwachung erhält man aktuelle Ertragsdaten und kann Leistungsabfälle sofort erkennen.

Anlagenrating

Das Anlagenrating dient der Feststellung der Qualität und des Ausfallrisikos einer PV Anlage.

Back Surface Field

Ein Back Surface Field ist eine Schicht in Silizium-Solarzellen, die Elektronen reflektiert.

c-Si

c-Si ist die chemische Abkürzung für kristallines Silicium.

Degradation (Alterung)

Degradation bezeichnet die Verringerung des Wirkungsgrades von Solarzellen, also eine Leistungsminderung über die Zeit.

Diffusion

Unter Diffusion versteht man die vollständige Vermischung von Stoffen durch die Verteilung von Teilchen. Die Teilchen bewegen sich von Bereichen hoher Konzentration in Bereiche niedriger Konzentration.

Direkte Strahlung

Als direkte Strahlung bezeichnet man den Anteil der Sonnenstrahlung, der ungestreut und auf direktem Weg die Erdoberfläche bzw. Photovoltaikmodule trifft.

Dünnschichtmodul

Dünnschichtmodule sind aufgrund ihrer extrem geringen Dicke leicht und preisgünstig herzustellen. Sie sind flexibel und haben ein geringes Gewicht, jedoch auch einen geringeren Wirkungsgrad als andere Solarzellen.

Eigenverbrauch

Eigenverbrauch bezeichnet die teilweise oder vollständige Nutzung des erzeugten Stroms für den eigenen Bedarf und wird zurzeit gesondert vergütet, um finanzielle Anreize zu schaffen.

Einspeisevergütung

Erzeugern von regenerativem Strom wird für dessen Einspeisung in das Stromnetz eine Vergütung von den Versorgungsunternehmen gezahlt. Geregelt ist die Einspeisevergütung im Erneuerbare-Energien-Gesetz. 

Elektrisches Feld

Das elektrische Feld ist ein allgegenwärtiges, physikalisches Feld, das durch die Kraft, die elektrische Ladungen auf den sie umgebenden Raum ausüben, entsteht. Dadurch erklärt sich die Übertragung elektrischer Energie.

Emission

Eine Emission ist ein Ausstoß, eine Aussendung oder eine Ausgabe von z.B. schädlichen Stoffen an die Umwelt oder Wertpapieren.

Emissionsfaktor

Der Emissionsfaktor beschreibt das Verhältnis der Masse eines ausgestoßenen Stoffes zur eingestzten Masse eines Ausgangsstoffes.

Emissionseinsparung

Emissionseinsparung bezeichnet die Vermeindung bzw. Verringerung des Ausstoßes an CO2.

Energetische Rücklaufzeit

Die Energetische Rücklaufzeit gibt an, wie lange eine PV-Anlage betrieben werden muss bis die bei der Herstellung der Solarmodule benötigte Energie wieder entstanden ist.

EPC-Kontraktor / Generalunternehmer

Engineering, Procurement and Construction (zu Deutsch: Planen, Beschaffen und Aufbauen) bezeichnet eine im Bauwesen übliche Form der Projektabwicklung und der dazugehörigen Vertragsgestaltung. Der Auftragnehmer tritt dabei als Generalunternehmer auf. Er erfüllt alle notwendigen Leistungen, um dem Auftraggeber eine schlüsselfertige Anlage zu liefern. 

Ertragsgutachten

Ein Ertragsgutachten ist ein detaillierter Bericht über den langfristigen Ertrag, den eine PV- Anlage an ihrem Standort erwirtschaften kann und dient der Finanzierungszusage bei einer Bank.

Ertragssteigerung

Bei der Ertragssteigerung einer PV-Anlage geht es um die Erhöhung der erzeugten elektrischen Leistung.

Gleichstrom (DC)

Gleichstrom ist elektrischer Strom, der seine Richtung nicht ändert, also zeitlich konstant ist.

Globalstrahlung

Die Globalstrahlung ist die gesamte Strahlung, die auf eine Fläche fällt. Sie umfasst die direkte Strahlung und auch die indirekte Strahlung.

Große netzabhängige Energie

Dieses hochskalierbare System deckt bis zu 30 % des täglichen Spitzenenergiebedarfs ab, ohne die Energiequalität zu beeinflussen und ermöglicht es Energiekosten während der Stoßzeit zu sparen. 

Große netzunabhängige Energie

Große netzunabhängige Energie bezeichnet Energiequellen überall dort, wo die Sonne scheint. Dies dient der Reduktion von volatilen Kraftstoff- und Logistikkosten der Elektrizitätserzeugung. Diese Hybridlösung kombiniert Photovoltaik-Assays mit Batterien und Notstromgeneratoren um eine bedarfsgerechte, stabile und verlässliche Energieversorgung sicherzustellen. Die Systeme sind hoch skalierbar von 30 bis zu 300 kWp. 

Herstellerauditierung

Als Audit werden allgemein Untersuchungsverfahren bezeichnet, die dazu dienen, Prozesse innerhalb von Gesellschaften hinsichtlich der Erfüllung von Anforderungen und Richtlinien zu bewerten.

Hot Spot

Der Begriff Hot Spot  beschreibt Temperaturschwankungen innerhalb eines Moduls. Konkret bedeutet es die Überhitzung eines Teilbereichs des Moduls, welche die Folge von z.B. ungleichem Lichteinfall, Abschattungen oder Fertigungsfehlern sein kann.

Inselsystem

Ein Inselsystem ist ein unabhängiges Energieversorgungssystem, ohne Anschluss an ein öffentliches Netz. Der produzierte Strom wird selbst verbraucht und nicht eingespeist.

Integrierte Serienverschaltung

Die integrierte Serienverschaltung wird bei der Herstellung großflächiger Module in der Dünnschichttechnik angewendet. Dabei wird die Solarzelle zunächst in Streifen geschnitten. Anschließend wird die Vorderseite einer Zelle mit der Rückseite der Nachbarzelle verbunden, was die Serienschaltung ergibt.

Kaufmännische Betriebsführung

Kaufmännische Betriebsführung ist eine Dienstleistung, die Aufgaben umfasst wie das Controlling, die Überwachung von Verträgen, die Organisation von Hauptversammlungen usw.

Kilowattstunde

Die Einheit "Kilowattstunde" gibt an, wie viel elektrische Arbeit bei einem Einsatz von 1.000 Watt in einer Stunde verrichtet werden kann.

kWp (Kilowatt-peak)

Kilowatt-Peak ist die maximal mögliche, elektrische Leistung einer PV-Anlage unter Standardbedingungen.

Leitfähigkeit

Leitfähigkeit ist die Fähigkeit bspw. Energie in einem Raum zu transportieren.

Machbarkeitsstudien

Die Machbarkeitsstudie dient der Durchführbarkeit von Projekten. Es werden Lösungsansätze analysiert, Risiken identifiziert und Erfolgsaussichten abgeschätzt um zu ermitteln, in welchem Umfang, mit welchen Mitteln und in welcher Zeit die gewünschten Projektergebnisse erreicht werden können.

Maximum Power Point

Der Maximum Power Point (MPP) ist der Betriebspunkt einer Solarzelle, bei dem diese die maximale Leistung, also das maximale Produkt von Strom und Spannung, erreicht. Dieser Punkt ist nicht konstant und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Mikro-netzabhängige Energie

Mikro-netzbahängige Energie bedeutet die Reduzierung der gesamten Energiekosten und Schutz vor steigenden Stromrechnungen durch eigene Energieversorgung. Die Energiespeicherung erlaubt es die verfügbare Solarenergie zu nutzen, während der Anschluss an das Netz den vollen Energiebedarf sichert. 

Mikro-netzunabhängige Energie

Mikro-netzunabhängige Energie führt zur Vermeidung kostspieliger Netzanschlüsse und zur Generierung von Energie dort, wo sie gebraucht wird und nicht dort, wo das Netz ist. Unser vollständig integriertes Hybridsystem verfügt über eine Notstromversorgung mit Batterien und Generatoren.

Modul

Ein Modul, das aus mehreren Solarzellen besteht, wandelt das einfallende Sonnenlicht direkt in elektrische Energie um.

Modulwirkungsgrad

Der Modulwirkungsgrad beschreibt das Verhältnis zwischen abgegebener elektrischer Leistung des Moduls und eingestrahlter Leistung. Je höher der Wirkungsgrad, desto höher die Leistung bei gleicher Fläche.

Monokristalline Module

Monokristalline Module besitzen eine homogen ausgerichtete Kristallstruktur, wodurch ein höherer Wirkungsgrad als bei polykristallinen Modulen erzielt wird. Durch den hohen Produktionsaufwand sind sie teuer in der Anschaffung.

MPP-Tracking

Das MPP-Tracking dient dazu, eine PV-Anlage ständig am Maximum Power Point zu betrieben. Dazu wird die Spannung nachgeregelt.  Der hierfür erforderliche MPP-Tracker ist Teil eines Wechselrichters oder Ladereglers.

Neigungswinkel

Der Neigungswinkel ist der Winkel zwischen der PV-Anlage und der Horizontalen. Der individuell optimale Neigungswinkel ist abhängig von dem Breitengrad, auf dem eine Anlage installiert ist.

Nennleistung

Die Nennleistung ist die unter Standard Test Bedingungen ermittelte, maximale Leistung eines Solarmoduls. Sie wird angegeben in Watt Peak.

O&M Technische Betriebsführung

Technische Betriebsführung ist die Überwachung der Leistung von Solarzellen, damit höchstmögliche Leistungen erzielt werden können.

Performence Ratio (PR)

Die Performance Ratio gibt den Anteil des real zur Verfügung stehenden Stroms an.

Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage)

Eine PV-Anlage besteht aus einzelnen Solarmodulen, durch die Sonneneinstrahlung direkt in elektrische Energie umgewandelt.

Polykristalline Module

Polykristalline Module, die aus inhomogen angeordneten Kristallen bestehen, besitzen einen geringeren Wirkungsgrad als monokristalline Module. Durch das einfachere Herstellungsverfahren sind sie jedoch günstiger. 

Pty Ltd.

Die Pty Ltd. ist die australische Form der GmbH.

Qualitätssicherung während der Bauphase

Im Rahmen der Qulitätssicherung der Bauphase erfolgen regelmäßige Qualitäts- und Baukontrollen, um Mängel rechtzeitig erkennen und beseitigen zu können.

Reflexionsverluste

Unter Reflexionsverlusten versteht man, dass ein Teil der Sonnenstrahlung von der Oberfläche einer Solarzelle reflektiert wird und so nicht zur Energieerzeugung genutzt werden kann.

Rückbau und Entsorgung

Unter dem Begriff Rückbau versteht man die Deinstallation einer PV Anlage und die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes der Dach-/Freifläche. Die abgebauten defekten und/oder gebrauchten Module werden im Regelfall vom Installationsbetrieb zurückgenommen und von diesem an den Hersteller zurückgegeben. Die recycelten Module können zur Herstellung neuer Module genutzt werden.

Solarenergie

Unter Solarenergie versteht man die Energie der Sonnenstrahlung. Diese Energie kann in Form von elektrischem Strom, Wärme oder chemischer Energie genutzt werden kann. 

Sonnenstunden

Die Anzahl der Stunden pro Tag an denen direktes Sonnenlicht vorliegt, werden als Sonnenstunden bezeichnet.

s.r.l.

s.r.l. ist eine europäische Rechtsform und konkret eine Gesellschaftsform in Italien. Die Bedeutung der Abkürzung ist Società a Responsabilità Limitata.

s.r.o.

s.r.o. bedeutet in der tschechischen Rechtsform haftungsbeschränkte Gesellschaft und steht für SPOLEČNOST S RUČENÍM OMEZENÝM.

Standard Test Bedingungen

Die Standard Test Bedingungen sind ein internationaler Standard, um die Nennleistung von Modulen objektiv bestimmen zu können. Dadurch können verschiedene Module  unabhängig bewertet und verglichen werden.

Technische Abnahme

Als technische Abnahme bezeichnet man die Überprüfung der fertiggestellten PV-Anlage hinsichtlich der Erfüllung bestimmter Mindestanforderungen nach besonderen Güte- und Prüfbestimmungen. 

Technische Betriebsführung

Die technische Betriebsführung einer PV-Anlage umfasst die Leistungsüberwachung der Photovoltaikanlage, sowie die dazugehörige Buchhaltung.

Technische Due Diligence

Due Diligence (DD) bezeichnet eine mit „gebotener Sorgfalt“ durchgeführte Risikoprüfung, die i.d.R. durch einen Käufer beim Kauf von Unternehmensbeteiligungen, Immobilien oder einem Börsengang erfolgt. Due-Diligence-Prüfungen analysieren Stärken und Schwächen des Objekts sowie die entsprechenden Risiken und spielen daher eine wichtige Rolle bei der Wertfindung des Objekts.

Utility-scale Energie

Utility-scale Energie bezeichnet die Integration von Solarenergie um Energiequellen zu diversifizieren, Schwachstellen im Netz und Übertragungsverluste auszugleichen und die Produktion während der Sommerhochzeit zu erhöhen.

Volt

Volt ist die international verwendete Maßeinheit für die elektrische Spannung.

Wafer

Ein Wafer ist in der Photovoltaik eine kreisrunde oder quadratische, dünne Scheibe. Diese Scheiben werden aus ein- oder polykristallinen Rohlingen hergestellt und dienen als Grundplatte für elektronische Bauelemente.

Wartung

Die Wartung einer PV-Anlage umfasst die Vorsorgewartung und die Fehlerbehebung.

Wechselrichter

Ein Wechselrichter wandelt Gleichstrom in Wechselstrom um.

Wechselstrom (AC)

Wechselstrom bezeichnet Strom mit einer laufenden, meist periodischen Änderung der Stromrichtung. Er kann mit Hilfe eines Transformators zwischen verschiedenen Spannungen umgewandelt werden.

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad gibt das Verhältnis der nutzbaren Leistung zur potenziell vorhandenen Leistung an.

Loading...

Quicklinks

News

laden...

EUR Anleihe 2017

Quicklinks

Karriere

Glossar

Datenschutzrichtlinie

Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Details ansehen.

Loading...

Quicklinks

News

laden...

EUR Anleihe 2017

Quicklinks

Karriere

Glossar

Datenschutzrichtlinie

Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Details ansehen.